Volleyball: TG Bad Soden unwiderstehlich zum Titel

06.03.2012 - Südwestdeutsche Ü 37 Seniorenmeisterschaften Volleyball Damen

In bravouröser Manier erspielten sich die Ü37 Seniorinnen der TG Bad Soden am Sonntag in Frankfurt-Kalbach den ersten südwestdeutschen Titel der Vereinsgeschichte. Jetzt zahlte sich aus, dass man die Vorbereitung professionell mit Zweitligatrainerin Ela Kiesling betrieben hatte. Wie ein Orkan fegte die TG Bad Soden über die Gegner hinweg und gewann ohne Satzverlust. Gegen Lokalgegner VBC Büdingen gelang ein müheloses 2:0, die Begegnung fiel wesentlich deutlicher aus als noch im Dezember auf der Hessenmeisterschaft. Zuvor hatte Saar 05, Dritter der Deutschen Seniorenmeisterschaft 2011, ebenfalls glatt gegen Büdingen gesiegt. Der Titel wurde in der letzten Begegnung des Tages vergeben, damit zugleich die direkte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften an Pfingsten in Ulm, das erklärte Ziel der TG. Saar 05 konnte die stärkste Zuspielerin nicht aufbieten und kam durch äußerst zwingende Aufschläge der TG zu keinem Spielaufbau. In der Abwehr liefen die Seniorinnen von Anfang an richtig heiß und fischten die starken Diagonalangriffe der Gäste reihenweise heraus, insbesondere Steffi Breuer, Vera Weber und Tanja Kunstmann. Kunstmann lieferte auch in Block und Schnellangriff eine beeindruckende Partie, punktete direkt und machte Saarbrücken das Leben extrem schwer. Bärbel Krahn servierte in Serie, Zuspielerin Alexandra Cebulla setzte ihr Team wohldosiert und effektiv ein. Interimscouch Volker Braun war voll des Lobes: „Ich musste gar keine Auszeit nehmen“, so dominant zeigte sich Bad Soden. Auch die Doppelwechsel mit Zuspielerin Barbara Hermanowski und Jolanta Azubuike brachten die gewünschten Vorteile.
In beiden Sätzen gelang dem Saarlandvertreter kein Stich und überdeutlich konnte Bad Soden mit 25:16 und 25:14 den Südwestdeutschen Meistertitel 2012 bejubeln. Silber ging an Saarbrücken, die Bronzemedaille an den zweiten hessischen Vertreter Büdingen. In dieser Form darf man auch bis Pfingsten davon durchaus vom Titelgewinn träumen.
Verletzungsbedingt nicht auf dem Platz waren Kirsten Schmelzer und Maggie Sachs. Der Kader der TG: Alexandra Cebulla, Petra Gielkens, Vera Weber, Tanja Kunstmann, Steffi Breuer, Bärbel Krahn, Barbara Hermanowski, Jolanta Azubuike, Regina Gödde und Britta Deiters. ja

Ihre Ansprechpartnerin: Barbara Hermanowski