Volleyball Herren SSVG III Bezirksliga-West

27.02.2012 - Sonntag morgen in der kühlen Albert-Einstein-Schule

In Rekordbesetzung (12 Spieler) trat das Team gegen die zwei Wiesbadener Gastmannschaften an. Zuerst kam TuS Nordenstadt an die Reihe. Trainer A. Mies setzte in diesem Spiel vor allem auf bewährte Kräfte, soll heißen, die älteren Spieler. Doch zuerst fand man nicht so recht ins Spiel, viele Aufschlagsfehler, unkonzentrierte Aktionen und so stand es schnell 15:25. Im zweiten Satz setze Zuspieler S. Nauheim seine Angreifer besser in Szene, die Räder im Getriebe des SSVG-Teams griffen besser ineinander und die Mittelblocker C. Litterst und O. Kocanda konnten druckvolle Angriffe vorführen. Am Ende des zweiten Satzes lag die SSVG verdient mit 25:23 vorne. Der dritte Satz stellte eine der besten Saison-Leistungen dar. Aussenangreifer M. Engelcke und J. Fink konnten viele Punkte erschmettern, die Abwehr stand gut, der Einsatz stimmte und jeder war um jeden Ball bemüht. Einzelne Zuschauer glauben sich sogar daran zu erinnern, dass der Dienstälteste in der Abwehr am Boden gesehen wurde. Dann Satzball zum 24:22: Leider nicht erfolgreich; Nordenstadt nutzte die wenigen Momente der Unkonzentriertheit und zog zum 24:26 Satzgewinn davon. Doch die SSVG konnte im vierten Satz das spielerische Niveau halten. Libero Jerke brachte die Annahme immer häufiger auf den Punkt, bei den Dankeball-Situationen wurde gerufen und das Mannschafts-Getriebe lief wie geschmiert. Ohne nenneswerte Gegenwehr endete der 4. Satz mit 25:18. Tie-Break: Auf Augenhöhe duellierten sich die SSVG und Nordenstadt, und bei 7:8 wurden die Seiten gewechselt. Kurioserweise spielten die Jungs der SSVG den ersten Ball zu fünft; J. Kaden hatte den Wiederanfang verschlafen und mogelte sich dann erst ins Spiel, nachdem der Ball schon 5 mal die Netzkante überquert hatte. Leider brachte diese Situation Sand ins Getriebe und Nordenstadt zog zum 12:7 davon. Diesen Vorsprung konnte die SSVG nicht mehr aufholen. Auch ein kurzer Einsatz von S. Fischer konnte das nicht verhindern und das Spiel wurde 2:3 verloren. Schade eigentlich, aber es war zumindest das beste Spiel der SSVG in der Saison. Im zweiten Spiel ging es gegen die Eintracht Wiesbaden. Für Engelcke, der nach Bad Soden zur 2. Bundesliga Frauen (dort ist er Co-Trainer) entschwand, spielte L. Neske; als Zuspieler wurde J. "Shorty" Bernhard aufgerufen. Die verjüngte SSVG-Mannschaft fand genauso schlecht ins Spiel wie beim ersten Durchgang: Ruck Zuck hatte Wiesbaden die Nase vorn und der erste Satz wurde 13:25 verloren. Die Wiesbadener spielten aber auch besser als Nordenstadt; und den Eintracht-Linkshänder Beer bekam der Block überhaupt nicht in den Griff. Im nächsten Satz schritt die Verjüngung der SSVG weiter voran und F. Wielens ersetzte Litterst, der sich eine leichte Oberschenkelzerrung zuzog. Und S. Fischer kam für Fink aufs Feld. Im zweiten Satz präsentierte sich die SSVG spielfreudig und konnte phasenweise mit den Wiesbadenern gut mithalten; doch es reichte nur zu einem 20:25. Der dritte Satz verlief ähnlich; auffällig der gute Abwehreinsatz von Fischer, ein Kurzeinsatz von S. Griem und das Ergebnis 15:25, 0:3 verloren.

Ihre Ansprechpartnerin: Barbara Hermanowski