Vorbereitung auf die Ski-Saison!

15.09.2010 - Skigymnastik mit Werner Kein


Ab dem 8. Oktober macht Werner Kein Skifahrerinnen und Skifahrer wieder für die Saison fit. Immer freitags von 19 bis 20.30 Uhr in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Schule. Nichtmitglieder zahlen für den Kurs 50 Euro.Der Betrag ist vor Ort gegen Quittung zu entrichten.
Eine gezielte Vorbereitung ist bereits zu Hause in der schneelosen Zeit möglich. Mit Hilfe von verschiedenen Trainingsmethoden kann man die allgemeinen und speziellen konditionellen und koordinativen Fähigkeiten entscheidend verbessern. Nach wie vor ist eine kompetente Skigym –nastik gut geeignet, die Freizeitsportler auf die körperlichen Anforderungen beim Skifahren vorzubereiten, denn nur wer fit ist, kann das Verletzungsrisiko minimieren und gleichzeitig den Spaß erhöhen. Kondition im Sport ist die Summe aller leistungsbestimmenden körperlichen Fähigkeiten und ihre Umsetzung durch bestimmte Persönlichkeits-eigenschaften (Motivation, Wille). Sind Mängel in der Kondition vorhanden, kann eine perfekte Ski-Technik nie erlernt werden. Man muss sich bewusst sein, dass: • Sicheres Fahren eine Minimalkondition erfordert. • Schnelleres Fahren eine gute Kondition voraussetzt. • Fahren auf Eis und Buckelpisten eine sehr gute Kondition notwendig macht. • Fahren im Tiefschnee und bei schlechten Schneeverhältnissen äußerst risikoreich ist. Zweck eines richtig praktizierten Ski-Konditionstrainings ist: Die Muskulatur zu lockern, zu dehnen und zu kräftigen. Die Bewegungsmöglichkeit des Skiläufers so zu verbessern, dass alle Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder uneingeschränkt bewegt werden können. Die koordinativen Fähigkeiten zu entwickeln, die zur Umsetzung der konditionellen Grundqualitäten unverzichtbar sind; dazu zählen: Gleichgewichtsfähigkeit – räumliche Orientierungsfähigkeit – Reaktionsfähigkeit - Rhythmusfähigkeit – Bewegungsempfindung. Koordinationstraining „schärft die Sinne“! Die sportmotorischen Eigenschaften Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Gewandtheit und Beweglichkeit (Dehnungsfähigkeit der Muskeln, Sehnen, Bänder) so zu trainieren, dass jeder Skiläufer mit einer guten Kondition seinen Skiurlaub antreten kann. Die Ski-Gymnastik bei der Turngemeinde ist nach den vorgenannten Kriterien aufgebaut. Musikunterstützt wird mit einem Aufwärmprogramm begonnen. Daran anschließend erfolgt ein intensiver Gymnastikteil für die drei Hauptbereiche – Arme und Schultergürtel – Rumpfregion – Beine und Beckengürtel. Im nächsten Abschnitt sind mit Hilfe eines Geräteparcours Anwendungsmöglichkeiten für Gleichgewichts-,Kraft- und Rhythmusübungen gegeben. Ebenfalls musikunterstütz ist dann das ski-technische Imitationsprogramm, bei dem ein großer Teil der Bewe- gungsabläufe, die beim Skifahren vorkommen, in richtiger Ausführung geübt werden. Mit dem wichtigen „Ausdehnen“ und einem „Cool down“ endet die Ski-Gymnastik.

Ihr Ansprechpartner: Werner Kein