TG Bad Soden Handballerinnen im Abstiegskampf

19.03.2010 - Zwei wackeln, Trainer halten sich bedeckt

Der Abstiegskampf in der Handball-Landesliga der Damen wird immer enger. Vier Spieltage vor Saisonende kämpfen Nied und Bad Soden um den Klassenverbleib – und mindestens drei weitere Mannschaften. Weil noch unklar ist, wie viele Teams aus der Oberliga absteigen, ist das gesamte untere Tabellendrittel in den Abstiegskampf verwickelt. Selbst eine Aufstockung auf 14 Vereine ist bei zu vielen Oberliga-Absteigern möglich, denn mehr als vier Teams steigen aus der Landesliga nicht ab. Schützenhilfe für die SG Nied und die TG Bad Soden könnte die TuS Kriftel leisten, die am Sonntag (16 Uhr, Schwarzbachhalle) die HSG Butzbach empfängt. Um den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, müssen die Wackelkandidaten jedoch selbst Punkte holen. In Nied ist am Samstag (18 Uhr, Niddahalle) die HSG Wettenberg zu Gast. Das Tabellenschlusslicht hat zuletzt drei Spiele verloren, aber gegen Kriftel gezeigt, dass es sich noch nicht aufgibt. Durch ihre Schnelligkeit im Spiel nach vorne sorgen die Gäste stets für Gefahr. Nied werden Anke Barth und Judith Grommes, die beruflich verhindert sind, fehlen. Damit fällt für Trainer Jens Stulgies fast die gesamte Mitte weg. Er will auf Sybille Krauzig und ein bis zwei weitere Spielerinnen aus der Zweiten Mannschaft zurückgreifen. «Wir müssen mal gucken, was wir draus machen», gibt der Trainer, der mit einer defensiven Abwehr ins Spiel starten will, sich daher vorsichtig. Quelle: Höchster Kreisblatt vom 19.3.2010