Emelie Kastl – mit Kreisrekord zu HM-Silber über 300m

26.10.2020 - Emelie Kastl (W 14) war zwar die einzige Athletin der LG BSN, die an den diesjährigen Hessenmeisterschaften der U 16-Jugend teilnahmen. Aber mit 300m-Silber und einem 4. Platz – beides mit PB – war sie sehr erfolgreich

Emelie Kastl (gz. lks) bei der Corona-gerechneten Abstands-Siegerehrung

Emelie Kastl (W 14) war zwar die einzige Athletin der LG BSN, die an den diesjährigen Hessenmeisterschaften der U 16-Jugend teilnahmen. Aber mit 300m-Silber und einem 4. Platz – beides mit PB – war sie sehr erfolgreich.

Sonst finden die U 16-Titelkmpfe ja immer gemeinsam mit den U 20-Meisterschaften statt, aber in Corona-Zeiten ist ja bekanntlich vieles anders. So waren die 14- und 15 jährigen in diesem Jahr in Darmstadt am 29./30.08.2020 allein im großen Stadion „Bürgerpark Nord“. Auch das Gesamtformat wurde weiter modifiziert. Neben den inzwischen bewährten Corona-Regelungen – u.a. keine Zuschauer, begrenzte Teilnehmer- und Begleiterzahlen, Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen – wurden die Zeitpläne so gestaltet, dass immer möglichst wenige Teilnehmer gleichzeitig auf dem Platz waren. Das bedeutete in der Regel, dass morgens die männliche und nachmittags die weibliche Jugend ihre Wettkämpfe austrugen und umgekehrt.

Höhepunkt aus LG-Sicht war zweifelsohne der 300m-Lauf der W 15 mit den beiden Jahresbesten aus Hessen, Emelie Kastl von der LG BSN und Jana Becker von der LG Wettenberg (bei Gießen). Beide gehören noch zur W 14-Alterskategorie. In dieser Klasse findet allerdings kein Meisterschaftsrennen statt. Ebenso nicht auf Bundesebene. Dort sind aber im Gegensatz zu Hessen die W 14-Jahrgänge nicht startberechtigt.

Nach Verzicht/Absagen von einigen Läuferinnen fand letztlich nur ein Zeitlauf statt, der es aber in sich hatte. Emelie war mit einer SB von 41,79, Jana mit 41,08 angereist. Emelie legte vom Start weg ein hohes Tempo vor und fast schien es, als ob sie die bärenstarke Jana diesmal würde schlagen können. Aber Jana ist als erstklassige 800m-Läuferin mit einem hohen Stehvermögen ausgestattet und so konnte sie Emelie nach ca. 250m noch überholen und Hessenmeisterin werden. Aber sie musste dazu schon mit 40,48 eine Superzeit laufen, die gleichzeitig deutsche Jahresbestzeit ist. Emelie landete dahinter auf dem silbernen Rang, der ihr noch durch den neuen Kreisrekord von 41,03 zusätzlich versüßt wird. Mit dieser Zeit liegt Emelie im Moment auf Platz 4 der deutschen Jahresbestenliste. Weil auch im MTK die 300m-Strecke bei der W 14 nicht als eigenständige Meisterschaftsdisziplin geführt wird, gibt es hier auch keine Kreisrekordliste. Aber die Leistung von Emelie wird dann bei den W 15 gewertet und da verbesserte sie den alten Kreisrekord von Lena Naumann von der LG BSN aus dem Jahre 2009 (41,53) um eine volle halbe Sekunde – eine gewaltige Steigerung.

Schon am Vortag gab es für Emelie eine neue Bestzeit. Sie kommt ihrem Ziel, die 100m unter 13 Sekunden zu laufen, immer näher. Im 100m-Vorlauf steigert sie ihre PB von 13,01 auf 13,00 Sekunden – und das bei einem Gegenwind von -1,4m/sec. Die neue PB bedeutet auch Platz 2 in der ewigen LG-Bestenliste. Den Vereinsrekord (gleichzeitig auch KR) hält hier seit 2008 die bereits genannte Lena Naumann mit 12,61. Lena wurde damals ebenfalls 4. über 100m bei den HM. Mit ihren 13,00 zog Emelie als Vorlaufsiegerin in den Endlauf ein. Dort blies der Wind dann noch mal stärker - -2,0m/sec. Trotzdem lief Emelie mit 13,04 erneut eine sehr starke Zeit. Sie hätte noch besser sein können, wenn Emelie nicht am Start leicht irritiert eine kleine „Gegenbewegung eingebaut“ hätte. So reichte es nicht ganz zu einer Medaille. Hinter der auch im Sprint starken Jana Becker lief sie auf Platz 4. Hessenmeisterin wurde Masha-Sol Gelitz aus Baunatal mit 12,75. Emelie hat schon etwas Pech, dass mit Jana Becker eine über alle Strecken von 100m-800m überragende Gegnerin auf der Bahn steht. Aber wer weiß, vielleicht führt die freundschaftliche Rivalität ja weiter zu noch schnelleren Zeiten.

Am Ende konnten Emelie und ihr Trainer Christian Müller doch recht glücklich die Heimreise antreten.

Ihr Ansprechpartner: Frerk Meyer