Berit Mies erzielt Tor der Saison 2016/17

08.09.2017 - Sie hat es tatsächlich geschafft!! Unser Bad Sodener Eigengewächs Berit Mies hat mit ihrem Treffer im Punktspiel der Landesliga gegen die TSG Leihgestern das Tor der Saison 2016/17 erzielt. Dieser Treffer geht nun endgültig in die Vereinsgeschichte ein.

Berit mit Lisa und Pokal

Denn mit ihrem wuchtigen und präzisen Wurf von der Mittellinie begeisterte Berit Mies nicht nur die regionale Fangemeinde, nein, ganz Handball-Deutschland würdigte ihr spektakuläres Tor. Nach der Wahl zum Tor des Monats Oktober gewann sie nun auch die Wahl zum Tor der Saison. Etwas mehr als ein Drittel aller Stimmen konnte sie auf sich vereinen. 

Die von der DKB-Handball-Bundesliga ausgerichtete Wahl hat bundesweit viele Anhänger und wir sind natürlich stolz, dass eine Spielerin unseres Vereins die Nase vorn hatte und damit nicht nur der Name Berit Mies, sondern auch die FSG Ober-Eschbach/Vortaunus nun in aller Munde ist.

Wir sprachen mit Berit über diesen tollen Erfolg.

Liebe Berit, man weiß ja gar nicht mehr, welche Fragen man Dir noch stellen kann - schließlich hatten wir das große Siegerinterview ja schon im November 2016 nach der Wahl Deines Tores zum Tor des Monats geführt… Hast Du selbst daran gedacht, dass Du diesen Erfolg noch einmal toppen kannst??

Dran gedacht nicht, aber natürlich gehofft. Es war ja schon ziemlich eng bei der ersten Wahl im November. Jetzt bei der Wahl der Saison ging es gegen die Sieger, bei denen wirklich klasse Tore dabei waren. Deshalb habe ich mir nicht wirklich große Chancen ausgerechnet.

Es gab lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Matthias Stocker von der HSG Konstanz. Letztlich konntest Du Dich aber noch deutlich absetzen und mehr als ein Drittel aller Stimmen auf Dich vereinen. Was glaubst Du, was hat letztlich den Ausschlag zu Deinen Gunsten gegeben? 

Das kann ich gar nicht genau sagen. Ich glaube, die neue Spielgemeinschaft mit der TSG Ober-Eschbach hat dabei viel geholfen. Genauso wie die vielen Aufrufe von der wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt, meiner Familie und von Freunden.

Dein Tor hat bundesweit Beachtung gefunden und wurde in den sozialen Medien bewundert und unzählig kommentiert. Wie fühlt es sich eigentlich an, jetzt in ganz Handball-Deutschland bekannt zu sein?

Wirklich einen Unterschied gibt es für mich da nicht. Es ist schön, dass man eine solche Anerkennung bekommt und unsere Spielgemeinschaften so bekannter werden, aber für mich hat sich nichts geändert.

Haben Dir die Verantwortlichen der DKB-Handball-Bundesliga eigentlich schon gratuliert?

Ja, gleich nach der Bekanntgabe haben sie mir gratuliert. Die Trophäe wurde mir dann im Rahmen des Supercup-Spiels zwischen den Rhein-Neckar Löwen und THW Kiel in Stuttgart überreicht. Ein tolles Erlebnis!

Nachdem mit diesem Highlight die Saison 2016/17 dann endgültig ad acta gelegt werden kann, kommen wir auf die kommende Saison zu sprechen. Auch in der Spielzeit 2017/18 wirst Du erfreulicherweise für uns auf Torejagd gehen, allerdings nun in der erweiterten Spielgemeinschaft FSG Ober-Eschbach/Vortaunus. Wie beurteilst Du diese neue Zusammenarbeit?

Ich finde es sehr gut, denn so besteht die Möglichkeit, dass jede in der Spielklasse spielen kann, wo sie sich wohlfühlt und auch gefordert wird. Jetzt besteht die Möglichkeit, in jeder Spielklasse vielleicht mal Spielanteile zu bekommen.

Ihr seid am Ende der heiß geliebten Vorbereitungsphase. Wie lief es bisher und welche Erwartungen hast Du an die neue Saison? Wo liegt Dein persönlicher Hauptfokus? Ist es z.B. Dein Ziel, in der 3. Liga Fuß zu fassen?

Die Vorbereitung lief bisher sehr gut. Jeder hat mitgezogen und seine Hausaufgaben erledigt. Meine Erwartung für die nächste Saison in der Landesliga ist, dass wir nicht wieder gegen den Abstieg spielen werden. Eine Mittelfeldplatzierung sollte das Ziel für uns sein. Mein persönliches Ziel ist, mich sportlich weiterzuentwickeln. Natürlich hoffe ich auch, im Laufe der Saison in der 3. Liga Fuß fassen zu können.

Ihr Ansprechpartner: Karsten Kohnagel