Silbermedaillen für Ellise Meyer und Kai Strauch bei Hessenmeisterschaften

06.07.2017 - Mit ihren Silbermedaillen waren die beiden 400m-LäuferInnen Ellise Meyer und Kais Strauch holten die einzigen Medaillengewinner der LG BSN bei den Hessischen Meisterschaften am 24./25.6.17 in Gelnhausen.

400m-Hürden-Siegerehrung - lks. die Erste J. Wampula,Ellise Meyer und die 3. Pia Brieger

Mit dem menschlichen Auge nicht wahrnehmbar, mit dem elektronischen schon – 3 hundertstel Sekunden fehlten Ellise Meyer, um Hessenmeisterin der Frauen über 400m Hürden zu werden. Nach großartigem Kampf stürmte sie Seite an Seite mit Lokalmatadorin Janine Wampula vom TV Gelnhausen über die Ziellinie und gewann eine hervorragende Silbermedaille bei den Hessischen Meisterschaften, die am vergangenen Wochenende (24./25.6.17) in Gelnhausen stattfanden. In früheren Epochen, zu Zeiten der Handstoppung, hätte es zwei Siegerinnen gegeben, heute bemüht man die Hundertstel, hier und da auch mal die Tausendstel. Bei derartigen Abständen fällt es meist schwer, irgendwo einen Moment zu finden, wo es geklemmt hat. In diesem Falle vielleicht der Augenblick zwischen der 6. und 7. Hürde, als die vor Ellise laufende Pia Brieger aus Wiesbaden stürzte (sich aber wieder aufrappelte und weiterlief) und Ellise einen kleinen Moment trippeln musste. Aber sie sagte später selbst, dass sie im Rhythmus geblieben sei – 66,34 (SB) für sie und 66,31 für die Siegerin waren schließlich die Zeiten.

Es war ein kräftezehrendes Wochenende, denn schon einen Tag vorhin war Ellise auf der Stadionrunde ohne Hürden unterwegs. Mit endlich einmal wieder beeindruckender Zielgerade gewann sie ihren 400m-Zeitlauf  mit neuer SB von 60,40. In der Addition beider Läufe landete sie dann auf dem 5. Platz.

Eine besondere Note war, dass auf Platz 3 Natascha Seifert landete, die im anderen Lauf mit 60,13 gestoppt wurde. Natascha startete früher für die LG BSN, studiert jetzt in England und läuft nun für den MTV Kronberg. Ellise und Natascha standen vor 5 Jahren gemeinsam in der Jugendstaffel der LG BSN, die in Wattenscheid bei den Deutschen Meisterschaften Platz  6 über 4x400m belegte (mit Lena Naumann und Denise Wagemans).

Ebenfalls eine Silbermedaille holte sich in seinem ersten Jahr bei den Männern Kai Strauch über 400m in 49,15. Kai war in den vergangenen Jahren der erfolgreichste Viertelmeiler der LG und konnte sich über die Jahre kontinuierlich steigern. In diesem Jahr sollte nun die 48sek-Grenze geknackt werden. Nach Verletzungsproblemen im Winter mit teilweiser Trainingspause zur Unzeit (u.a. im Trainingslager) war er gut in die Saison gestartet und hatte zuletzt in Pfungstadt mit 48,67 angedeutet, dass es weiter in Richtung „47,99“ ging. Aber die 49,30 von Leverkusen und nun die 49,15 in Gelnhausen stoppten erst einmal seine Entwicklung. Die Gründe liegen wohl in einer erneuten Verletzung – genaueres wird man noch feststellen.

Die 400m der Männer zeigten aber einmal mehr, dass die 400m-Strecke  eine Paradedisziplin der LG BSN ist (siehe auch Bestandsaufnahme vom 22.11.2014 an dieser Stelle),  denn neben Kai konnten sich noch zwei weitere Athleten unter den ersten Acht platzieren. Hendrik Becker, noch Wettkampfklasse U 20, holte sich nach einem 4. Platz bei den Hessischen in seiner eigentlichen Altersklasse mit 50,47 nun Platz 5 bei den Männern, Steffen Trenk landete mit 52,98 auf Rang 8. Patrick Gottschalk war ebenfalls mit von der Partie, er belegte mit 54,95 Platz 11. Kai, Hendrik und Patrick (gemeinsam mit M. Zengeler) hatten ja noch vor einer Woche in Leverkusen die 4x400m Staffel bei den Deutschen U 23 Meisterschaften bestritten. Hendrik ist bei seinen letzten drei Rennen sehr konstant gelaufen – 50,41 in Pfungstadt, 50,70 bei den Hessischen Jugendmeisterschaften in Neu-Isenburg und nun 50,47. Er wird versuchen, noch die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu erfüllen – das Potential und die Form hat er, die geforderten 50,20 zu laufen. Nun müssen noch eine gute Startmöglichkeit und gute Gegner  gefunden werden.

Die neben Ellise zweite weibliche Teilnehmerin war Eileen Kessler (U 18). Sie musste als einzige mehr als eine Stadionrunde laufen – am Ende stand für sie nach 5:37,65 über 1500m Platz 7 zu Buche – ein recht achtbarer Erfolg.

Manch einer wird sich beim Lesen dieser Zeilen wie auch bei früheren Berichten gewundert haben, den Namen Ellise Meyer wieder im Zusammenhang mit Wettkämpfen für die LG BSN zu  lesen. Sie war weg und doch immer mal wieder wieder präsent – beim Training, bei der Teilnahme am Trainingslager, bei den Jahresabschlussfeiern, bei Wettkämpfen im Kreis „außer Wertung“, als Fan bei Wettkämpfen.  Ellise, die auf eine glänzende Jugendkarriere bei der LG zurückblicken kann (u.a. mehrere Hessenmeistertitel und viele große Staffelerfolge), ist erst zu Beginn dieses Jahres wieder für die LG BSN startberechtigt geworden (Mitglied war sie immer geblieben). In den letzten drei Jahren war sie aber studienbedingt für den USC Freiburg und den USC Heidelberg gestartet. Zu ihren Erfolgen in der „badischen Diaspora“ zählen u.a. ein 4. und ein 6. Platz bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften -  jeweils über 400m, sowie ein 2. und ein 3. Platz bei den Rhein-Neckar-Regionalmeisterschaften über 400m bzw. 200m. Sie studiert und lebt zwar immer noch in Heidelberg, wollte es aber „trainingsmäßig und wettkampfmäßig noch einmal wissen“ und kehrte zu ihrer Trainerin Sabine Müller zurück. Mit gutem Erfolg, wie man sehen konnte und kann und die Saison ist ja noch nicht zu Ende.