Unsere Hessenmädels betreiben in Württemberg Werbung für den Handball

07.02.2017 - Von Erschöpfung war nichts zu spüren als unsere Mädels nach vier intensiven Tagen mit der Hessenauswahl wohlbehalten vom diesjährigen Länderpokal wieder am Frankfurter Stadion ankamen.

Im Gegenteil, voller Emotionen und mit viel Wehmut nahmen die Abschiedsszenen kaum ein Ende, mussten sie sich doch nach jahrelang gemeinsam verbrachten Lehrgängen und Turnieren, die mit viel Schweiß und Spaß verbunden waren, von ihren hessischen Mannschaftskolleginnen verabschieden. 

Zuvor hatten sie mit dem 6. Platz das seit Jahren beste Ergebnis einer hessischen Auswahlmannschaft erzielt. Mit vier ungefährdeten Siegen in der Vorrunde waren sie in das Viertelfinale marschiert, wo sie an den bärenstarken Sachsen mit den Ausnahmetalenten Lucie Marie Kretzschmar und Emely Theilig scheiterten. Turniersiegerinnen aber wurde der HV Westfalen, die sich mit ihren zahlreichen Nationalspielern aus Dortmund und Blomberg/Lippe im Finale gegen die Gastgeberinnen aus Württemberg durchsetzen konnten und damit ihrer Favoritenrolle vollends gerecht wurden. 

Unsere acht Mädels haben mit ihren tollen Leistungen nicht nur den hessischen Handball hervorragend vertreten, sie haben auch persönlich viele wertvolle Erfahrungen sammeln können. Die Auseinandersetzungen mit starken Gegnerinnen bringen unsere Mädels in ihrer Entwicklung ein gutes Stück weiter. 

Von unserer B-Jugend mit dabei waren: Pia Özer, Greta Bucher, Hanna Leidner, Hannah Kohnagel, Vivienne Rüdig, Sophie Löbig, Katharina Löbrich und Lilly König.