Volleyballdamen verlieren gegen Sonthofen

25.10.2016 - Da wäre mehr drin gewesen!

Die Volleyballerinnen der TG Bad Soden verlieren ihr drittes Saisonspiel in der zweiten Bundeliga Süd gegen die Allgäu Strom Volleys aus Sonthofen.

Beim Spiel am 23.10. in der 2. Volleyball Bundesliga empfing die TG Bad Soden das Allgäustrom Volleys Team aus Sonthofen. Trainer Stefan Bräuer setzte in der Startaufstellung auf eine große Blockformation. So standen zu Beginn Kapitänin Katharina Hinrichsen (AA), Ewelina Menducka (MB), Julia Osterloh (D), Marlen Muschter (AA), Ana Vanjak (MB), Pauline Schultz (Z) und Leonie Meusel (L) auf dem Feld.

Doch die Gastgeberinnen konnten anfangs vor allem gegen die stark aufspielenden Mittelblocker und die Diagonalangreiferin kein Mittel finden. Doch nach einem 15:21 Rückstand im, schafften es die Sodenerinnen sich nochmals auf einen nur drei Punkte Abstand heran zu kämpfen und zwangen Trainer Dietmar Butschek beim Spielstand 20:22 zu einer Auszeit. Dieser schien die richtigen Worte zu finden, denn der Satz ging mit 25:20 an die Team aus dem Allgäu.

Satz zwei begann für die Taunusstädterinnen mit einer stark erspielten 3:7 Führung, welche jedoch leider recht schnell wieder von den Sonthofenerinnen abgewendet wurde. Ihre Diagnoalspielerin Hana Kavorova legte eine Aufschlagserie vor und verkürzte auf ein 8:9 aus Sinthofener Sicht. Trainer Bräuer versuchte noch einmal von der Bank Schwung in das Spiel zu bringen, doch auch die eingewechselten Vanessa Stricker und Jaqueline Garski konnten den folgenden Satzverlust nicht verhindern.

Im dritten Satz gestaltete Bräuer die Startformation etwas anders und begann nun  mit Julia Osterloh im Mittelblocker, Marlen Muschter der Diagonalposition und Jaqueline Garski im Außengriff. Der Plan ging auf und nach einem Kopf an Kopf Duell bis zur Mitte des Satzes konnte die TG Bad Soden den ersten Satzgewinn der Saison mit 25:19 deutlich markieren. Der Satz war geprägt von langen Ballwechseln und zwei kämpfenden Teams, besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle die oftmals sehr gute und aufmerksame Abwehrleistung von Leonie Meusel.

Auch in Satz vier zeigten die Sodenerinnen anfangs volle Aufmerksamkeit und bauten direkt einen 11:5 Vorsprung auf. Doch plötzlich kamen wieder Fehlerserien zustande, die den Vorsprung schnell schmelzen ließen und schließlich in einen Rückstand umwandelten. Zwar war es am Ende wieder ein ausgeglichenes Spiel, doch die Gastgeberinnen gaben die Führung nicht mehr her und gewannen auch den vierten Satz mit 25:21.

Nächste Woche reist das Team aus Bad Soden zu einem Doppelspieltag nach Grimma und Dresden.

Ihre Ansprechpartnerin: Barbara Hermanowski