Kai Strauch läuft 400m-Kreisrekord bei Mannheimer Junioren Gala

21.07.2016 - Bei seinem ersten Auftritt in einem international zusammengesetzten Feld lief Kai Strauch bei der Junioren-Gala des DLV in Mannheim mit 48,78 einen neuen Kreisrekord über 400m.

Kai Strauch (2.v.lks.) bei seinem Kreisrekord in Mannheim

Bahn 1: Vincent Notz – Switzerland, Bahn 2: Tristan Fryr Jonsson - Iceland, Bahn 3: Ahmed Saleh Mahda - Saudi Arabia, Bahn 4: Jude Christine - France, Bahn 5: Etienne Merville - France, Bahn 6: Kai Strauch - LG Bad Soden/Sulzb./Neu. – so lautete die Bahnverteilung im 3. Zeitlauf über 400m der U 20 bei der Bauhaus-Junioren Gala in Mannheim am 25.Juni 2016.
Es war Kai Strauchs erster Auftritt über die Stadionrunde in einem international zusammengesetzten Feld. Nach seiner 49,10-Bestzeit bei den Hessenmeisterschaften (der Männer) hatte Kai eine Einladung des DLV für die Mannheimer Gala bekommen.

Natürlich war er ein bisschen nervös in der illustren Runde, in der fast alle anderen eine schnellere Meldezeit hatten. Entsprechend diesen Meldezeiten wurde auch die Bahnverteilung gesetzt, sodass Kai auf der Außenbahn laufen musste. So fehlten ihm die Orientierungen der anderen Läufer und ein schnelles Anfangstempo war gefragt, damit er in der Zielkurve nicht machtlos die anderen innen vorbeilaufen lassen musste. Und er löste die Aufgabe hervorragend. Zwar meinte er selbst nach dem Lauf, er sei zu schnell (ca. 22,50, was seinem 200m-Vereinsrekord entspräche!) angegangen, aber ganz so schlecht kann sein Tempogefühl nicht gewesen sein. Er hielt sein Tempo bis ca. 340m und kam dann nach leichtem Nachlassen im Ziel als Vierter ein und war fast selbst ein wenig erstaunt, dass er trotz Außenbahn, trotz Wind und Regen mit 48,78 nicht nur zum ersten Mal unter der 49sek.-Schwelle geblieben war, sondern gleich so deutlich. Da seine bisherige Bestzeit von 49,10 Kreisrekord war, ist seine neue Bestzeit natürlich auch wieder eine neue Bestmarke für den Kreis.

Nun wird er sich ganz auf die Vorbereitung für die Deutschen Jugendmeisterschaften konzentrieren und dabei sein Hauptaugenmerk auf die richtige Tempodosierung, vor allem für die letzten 100m richten. In Mönchengladbach wird er dann die meisten der deutschen Teilnehmer von Mannheim wiedersehen.

In seinem Lauf gab es übrigens einen französischen Doppelerfolg – Jude Christine und Etienne Merville belegten mit 47,62 bzw. 47,86 die ersten beiden Plätze. Der Gesamtsieg ging an den Engländer Cameron Chalmers mit 46,92. Das zeigt, wie hoch international die Trauben hängen. Sich in so einem Feld so trefflich geschlagen zu haben, ist ein ganz toller Erfolg für Kai und natürlich auch für seine Trainerin Sabine Müller.