4 Titel und ein Kreisrekord bei Regionalmeisterschaften

06.06.2016 - Bei den Rhein-Main Regionalmeisterschaften am 28./29. Mai in Bad Nauheim gewann die LG BSN 4 Meistertitel und holte 1 Silber- und 2 Bronzemedaillen.

Die Titelkämpfe der Rhein-Main-Region haben es schwer, sich im Terminkalender zu be-haupten. Gerade in Jahren, in denen die Olympischen Spiele die gesamte Wettkampfhierachie nach vorne verlagert, wird das deutlich. So wurden die diesjährigen Meisterschaften, die am 28./29. Mai in Bad Nauheim stattfanden, zwischen die Hessischen Staffelmeisterschaften und die Hessischen Einzelmeisterschaften für Aktive und U 18 geklemmt. Am Sonnabend lief dann auch noch die Kurpfalz Gala in Weinheim und so war das Teilnehmerfeld erneut eher überschaubar.

Wenn dazu auch noch eine unglückliche Zeitplangestaltung kommt, die z.B. für einige Altersklassen alle Läufe von 100m bis 800m für den Sonnabend, d.h. nur 2 Tage nach Bürstadt, terminiert, darf man sich auch nicht über fehlende Teilnehmerzahlen und auch nicht über reduzierte Leistungen wundern. Doppelstarts waren kaum möglich und wenn, musste zwangsläufig die Leistung drunter leiden. Wofür die Ausrichter allerdings nichts konnten, waren die Wetterverhältnisse – Regenschauer und böiger Wind bremsten oft die Leistungen.

Gleichwohl machten sich insgesamt 13 Läuferinnen und Läufer und eine Werferin der LG auf den Weg ins schöne Bad Nauheimer Waldstadion. Trotz der genannten Engpässe hätten es ruhig ein paar mehr sein können, denn nicht alle liefen in Bürstadt oder werden bei den Hessischen in Kassel an den Start gehen. Die Regionalmeisterschaften bieten ja vor allem denjenigen eine Chance, die z.B. die Quali für die Hessischen nicht geschafft haben und auch nicht in den Staffeln mitliefen. Angesichts des teilweise durchwachsenen Leistungsniveaus in einigen Disziplinen hätte schon noch die eine oder der andere sich dort in Szene setzten können.

Die LG–Bilanz fiel ähnlich erfolgreich aus wie in den vergangenen Jahren – eine doch stabile Bilanz. Es gab 4 Titel, einen 2. Platz und zwei dritte Plätze auf dem Podium. Dazu kamen fünf 4. und zwei 6. Plätze sowie je ein 5. und 7. Platz. Insgesamt also 20 Endkampfplätze (1-8) – 2015 waren es 11 (10 Podiumsplätze), 2014 21 (10 Podiumsplätze), 2013 14 (9 Podiumsplätze) und 2012 21 (11 Podiumsplätze).

Und die LG-Truppe zeigte dabei eine ganze Reihe glänzender Leistungen mit vielen PB, die man vor dem genannten Hintergrund nicht alle erwarten durfte. Ganz oben auf dem Treppchen standen diesmal Luis Lange (M 15), der über 800m in der neuen Kreisrekordzeit von 2:15,32 siegte, Vincent Pruy (M 15) über 80m Hürden (11,48), Julia Kanning (U 20) über 800m (2:34,00) und Alex Lierke (M) über 400m (52,03). Den 2. Platz holte Hannah Müller (U 18) über 400m (67,80 - PB) und auf den dritten Plätzen landeten Christina Richter über 800m (2:34,62 - PB) und Julia Kanning über 400m (65,60). Den alten M 15 Kreisrekord über 800m hielt seit 2012 unser anderer Luis, nämlich Cuadrado mit 2:24,77.

Für die 4. Plätze waren Carolin Winter (W 15) im Diskuswurf (17,82), Vincent im Weitsprung (5,57), Milan Zengeler (U 18) über 100m (11,72; VL 11,70 - PB), Naomi Heidrich (U 20) über 100m (12,93) und Vivien Wagner (U 20) über 400m (66,11 - PB) verantwortlich. Marius Moser (U 18) holte über 200m Platz 5 (24,32 - PB), Leo Kohlhepp landete über 100m auf Platz 6 (12,63 - PB), ebenso wie Carolin Winter im Kugelstoß (8,39 - PB). Schließlich belegte Milan über die 110m Hürden in 16,14 den 7. Platz.

Soweit die Zahlen und Platzierungen. Bemerkenswert dabei, dass alle bis auf Hannah Müller, Vivien Wagner und Carolin Winter am Fronleichnamstag noch in Bürstadt in den Staffeln unterwegs waren. Ganz besonders bemerkenswert dabei das Programm von Julia Kanning. Sie lief nicht nur in Bürstadt ein bravouröses Rennen in der 4x400m Staffel, sondern zwei Tage später an einem Tag sowohl erneut die 400m wie dann auch die 800m, die sie dann mit PB auch gewann! Auch bei Milan Zengeler stehen am Ende der Nauheimer Tage trotz der Belastungen von Bürstadt (2x über 4x100m und dann über 4x400m am Start) 2 PB über 100m (im VL 11,70 bei -1,6 Wind) und über 110m Hürden zu Buche. Die Hürdenzeit von 16,14 bedeutet dabei sogar Vereinsrekord, trotz der viel zu hohen Hürdenüberquerungen von Milan. Allerdings wurde diese Strecke in der Vergangenheit nur äußerst selten gelaufen. Der alte Rekord (18,2) von Jürgen Hammerschmidt datiert noch von 1991. PB lief auch Vincent Pruy über 100m mit 12,00, verzichtete dann aber auf den Endlauf, in dem sonst ein Podiumsplatz drin gewesen wäre. Im Weitsprung machte ihm der starke Wind so zu schaffen, dass er nicht einmal das Brett traf, sonst hätte mehr als der 4. Platz rausspringen können. Marius Moser lief neben den 200m auch die 100m mit 11,95 in neuer PB - im Vorlauf, zum Endlauf langte es dann leider nicht. Ein großartiges Rennen lieferte Christina Richter über 800m ab. Sie lief ein couragiertes Rennen und kämpfe bis auf die letzten Meter um einen Podiumsplatz, den sie mit einem sehr guten 3. Platz erreichte. Mit ihrer neuen PB von 2:34,62 liegt sie jetzt auf Platz 4 der ewigen Vereinsbestenliste der W 15. Sie hat sich gegenüber ihrer Vorjahreszeit um rd. 7 sek. verbessert – eine tolle Steigerung und das muss auch noch nicht das Ende in dieser Saison sein. Einen ersten Eindruck von ihrer Verbesserung konnte man schon Mitte Mai in Heidelberg bekommen, wo sie bei kaltem Wetter 2:36,81 lief und schon andeutete, was noch kommen könnte.