Volleyball 2. BL: Ersten Heimsieg knapp verpasst!

19.10.2015 - 2:3 gegen VC Neuwied verloren

Jubel bei Pauline Schultz und Julia Osterloh

Stark angefangen, stark nachgelassen

Die Volleyballerinnen der TG Bad Soden verlieren zwar auch ihr zweites Heimspiel der neuen Saison, holen bei der 2:3 Niederlage gegen den VC Neuwied aber erneut einen Punkt.

TG-Coach Torsten Spiller musste neben den Langzeitverletzten Sarah Thiele und Anneke Thiede auch auf Oliwia Oleaszewska und Marlen Muschter verzichten, bei Neuwied fehlte Inga Hammes.

Das Spiel startete verheißungsvoll – Rückkehrerin Pauline Schultz, die für die erkrankte Oliwia Oleaszewska im Zuspiel begann, donnerte dem Aufsteiger die Aufschläge nur so um die Ohren. Nicht mal zwei Minuten, nachdem das Spiel begonnen hatte, sah sich Gästetrainer Milan Kocian nach drei direkt aufeinander folgenden Assen beim Stand von 4:0 gezwungen, seine erste Auszeit zu nehmen. Zunächst mit wenig Erfolg, denn die Sodenerinnen bauten die Führung noch auf 6:0 aus. Dann hatten sich die Gäste, immerhin mit der Empfehlung eines 3:0-Sieg gegen den Ligafavoriten aus Erfurt im Gepäck, jedoch gefangen und kamen immer wieder zum Anschluss. Doch starke Nerven sicherten dem Gastgeber durch ein 25:23 die 1:0-Satzführung.

Der zweite Satz begann als offener Schlagabtausch, in dem sich die Gäste zunächst mit 12:8 absetzen konnten. Doch die Taunus-Mädels schlugen zurück. Und wie! Julia Osterloh ging zum Aufschlag und sollte diese Position erst wieder  bei einer 20:13-Führung verlassen. 12 Punkte in Folge gelangen der TG, druckvolle Aufschläge, überragende  Abwehraktionen von Zuspielerin Schultz, Monsterblocks von Franziska Buchweitz und unwiderstehliche Angriffe von Kapitänin Steffi Lehmann ließen die Deichstadtvolleys schier verzweifeln. Die Gäste nahmen Auszeiten, wechselten drei Spielerinnen aus – es sollte nichts ändern. Bad Soden spielte wie aus einem Guss und gewann verdient deutlich mit 25:15.

Umso überraschender der dritte Satz. Jetzt dominierten die Gäste und zogen ähnlich deutlich davon. Coach Torsten Spiller brachte wieder die junge Anna Kunstmann für die zweite Rückkehrerin des Tages Aline Beigel. Aber auch der zweite Wechsel von Jaqueline Garski für Lehmann brachte keinen neuen Schwung ins Team und der dritte Satz ging mit 25:19 an Neuwied.

Doch es sollte noch deutlicher werden. So wie Bad Soden den Aufsteiger im zweiten Satz demontiert hatte, revanchierten sie sich nun gleichermaßen. Über 2:9 und 6:17 war der Satz relativ schnell verloren und das 11:25besiegelte den Satzausgleich.

Nun musst der Tie-Break entscheiden. Man spürte auf beiden Seiten die schwindende Kraft im Angriff, die Ballwechsel wurden länger und die Liberas spielten sich mehr und mehr in den Vordergrund. Auf Sodener Seite Alex Cebulla und beim VCN die spätere MVP Svenja Häger. Schlussendlich musste sich der Gastgeber dann 11:15 geschlagen geben. MVP auf Seite der Sodenerinnen wurden abermals Steffi Lehmann.

Wieder ein Punkt zu Hause also, aber leider weiterhin kein Sieg. Doch die nächste Chance kommt bestimmt, und zwar am 1.11. gegen den zweiten Aufsteiger aus München.

Ihr Ansprechpartner: Christian Kunstmann