Hessenmeisterschaften - 2 Medaillen und Kreisrekord für Silke Dittombée

22.06.2015 - Bei den diesjährigen Hessenmeisterschaften für Aktive und U 18 in Darmstadt am 20./21.6.2015 gab es zwei Podestplatzierungen durch Silke Dittombée und eine davon war äußerst überraschend.

Zieleinlauf 400m F - ganz rechts Silke Dittombée auf Platz 2

Bei den diesjährigen Hessenmeisterschaften für Aktive und U 18 am 20./21.6.2015 in Darmstadt war die LG BSN ausschließlich auf den Laufstrecken vertreten und das mit gutem Erfolg. Kühle, Nässe und häufig böigem Gegenwind auf der Zielgeraden waren vor allem für die Sprinter eine Herausforderung. Dennoch gab es zwei Podestplatzierungen durch Silke Dittombée und eine davon war äußerst überraschend.

Über 400m lief sie eine Woche nach ihrem Kreisrekord nur knapp über ihrer Bestzeit ins Ziel. Hinter der Frankfurterin Julia Gerter, die in starken 55,18 sec gewann, lief Silke mit 55,77 auf Platz 2. Bei einer schnelleren Angehzeit wäre eine bessere Zeit drin gewesen.

Das sollte ihr am 2. Tag nicht passieren, da sie über die ungewohnten 800m an den Start ging. Als sprintstarke Läuferin hielt sie sich in der ersten Runde zurück, spielte dann aber auf der Zielgeraden ihre Schnelligkeit aus – 2:15,87 zeigte die Anzeigetafel. Das bedeutet starke acht Sekunden schneller als ihre alte Bestleistung, eine völlig unerwartete Bronzemedaille und zugleich einen neuen Kreisrekord, den sie um volle zwei Sekunden verbesserte. Am alten Kreisrekord von Simone Bürgstein von der LG Eppstein-Hornau haben sich rund 18 Jahre lang viele Läuferinnen die Zähne ausgebissen. Damit hält Silke sie bei den Frauen alle Kreisrekorde zwischen 100m und 800m und dazu noch mit der LG BSN die Rekorde in den 4x100m und 4x400m-Staffeln.

Auch Fabian Hromadka konnte seine aktuelle Sprintform unter Beweis stellen. Zum ersten Mal seit vielen, vielen Jahren stand mit ihm wieder ein LG-Sprinter im 100m-Finale der schnellsten Männer Hessens. In dem 8er-Feld dominierte wie erwartet die Friedberg-Fauerbacher Phalanx, die die ersten 4 Plätze belegten (Sieger Michael Pohl). Dahinter belegten dann Jan Näser aus Frankfurt und Fabian die nächsten Plätze. Dabei steigerte Fabian sich kontinuierlich vom Vorlauf über Zwischenlauf bis zum Endlauf, obwohl die Windverhältnisse immer ungünstiger wurden. Im Finale schließlich lief er trotz 1,2 sec/m Gegenwind mit 11,25 neue persönliche Bestzeit (PB).

Zu einer PB reichte es für Alex Lierke über 400m der Männer nicht ganz. Aber immerhin stellt er mit 51,18 eine neue Saison-BL auf, die Platz 7 bedeuten. Über 200m kam er nicht über den Vorlauf hinaus. Steffen Trenk hingegen hatte sich über 200m für das Finale qualifiziert, musste dann aber verletzungsbedingt verzichten. 400m-Mann Kai Strauch, noch U 20, bereitete sich auf die Hessischen Jugendmeisterschaften mit einem Sprint über 200m vor. Nur 1/10 über seiner Bestzeit laufend konnte er aber nicht das Finale erreichen.

Mittelstrecklerin Eileen Müller ist nach ihrer vierwöchigen Verletzungspause erneut Saisonbestzeit über 800m gelaufen und konnte sich über Platz 13 (von 20) freuen. Über 1500m lief sie - ebenfalls als 13. - im Bereich ihrer Bestzeit ins Ziel; dabei musste sie ihrem hohen Starttempo Tribut zollen. Mit einer ähnlichen Zeit war sie in 2014 noch 7. geworden.

Naomi Heidrich (noch U 20) startete bei den Frauen und konnte sich über 100m sogar für die Zwischenläufe qualifizieren. Für den Endlauf reichte es dann aber nicht. Auch über 200m verfehlte sie die Schlussrunde.

Milan Zengeler, letztjähriger 300m-Hessenmeister der Schüler, musste im Winter eine lange Trainingspause einlegen. Er kommt aber langsam wieder in Fahrt. Seine 53,79 über 400m bedeuten jetzt eine erhebliche Verbesserung seiner PB um fast eine Sekunde  - Platz 9 in der Endabrechnung. Über 200m lief er als letzter von acht Qualifizierten ins B-Finale und zeigte als Dritter eine starke Leistung. Mit fast 3 Metern Gegenwind lief er gegen eine schiere Wand aus Wind. Marius Moser (ebenfalls m U18) verbesserte trotz Gegenwinds seine Bestzeit um 2/10 auf 12,08 und lief nur knapp an der 12 Sekundengrenze vorbei. Auch über 200m gab es für ihn eine neue Bestzeit, obgleich auch hier der Gegenwind stark blies.

Über 100m der w U 18 lief Vivien Wagner nur knapp an ihrer 100m Bestzeit vorbei. Zum Weiterkommen reichte es aber genauso wenig wie für Victoria Bruckert und Helena Broj. Über 200m erreichten Victoria (nur 1/10 über ihrer PB) und Helena das B-Finale, in dem sie die Plätze 4 und 8 belegten.