Regionalmeisterschaften – 2 Titel und 8x Silber und Bronze

02.06.2015 - Bei den Rhein-Main-Regionalmeisterschaften holte die LG BSN 2 Regionaltitel, drei 2., fünf 3. Plätze und einen hochwertigen 4. Platz.

Vize-Regionalmeister über 100 und 200m - Fabian Hromadka

Das Stadion in Gelnhausen hat sich auch in diesem Jahr wieder als gutes Pflaster für Auftritte der Leichtathletinnen der LG BSN gezeigt. Bei den diesjährigen Rhein-Main-Regionalmeisterschaften am vergangenen Wochenende konnten wieder zahlreiche guten Platzierungen und Leistungen erreicht werde. 10mal wurde das Siegerpodest in Beschlag genommen - 2 Regionaltitel, drei 2. und fünf 3. Plätze waren die Medaillenausbeute, dazu kam noch ein hochwertiger 4. Platz. Dass es insgesamt nicht noch besser wurde, lag u.a. daran, dass zeitgleich in Weinheim die große Kurpfalz Gala stattfand, bei der viele aus der LG-Sprintergarde am Start waren (siehe gesonderter Bericht).
Anne Reuschenbach kommt nach ihrer Babypause immer besser in Tritt und landete jetzt im Stabhochsprung (1. Platz) und über die 100m Hürden (3. Platz) bei den Frauen schon wieder auf vorderen Plätzen. Dazu wurde sie, die ja eigentlich Mehrkämpferin ist, noch 3. im Hammerwerfen. Hier hält sie übrigens wie auch im Stabhochsprung die Kreisrekorde.
Nach einem überaus taktisch geprägten Lauf holte Luis Cuadrado über 1500m der m U 20 den zweiten Titel für die LG BSN. Im vergangenen Jahr landete er auf Platz 2, damals noch bei den U 18 Jugendlichen.
Fabian Hromadka setzte seinen erstaunlichen Aufwärtstrend im Sprint fort. Endlich mal konnte er regelmäßig und kontinuierlich trainieren und das zahlt sich jetzt aus. Über 100m und 200m musste er sich nur dem starken Friedberger Lars Hieronymi beugen, konnte aber ansonsten die Mitkonkurrenten aus der Sprinterhochburg Friedberg auf Distanz halten. Nur der zu starke Rückenwind verhinderte die offizielle Anerkennung seiner 11,21 als Bestleistung. Über 200m lautete die Reihenfolge ebenfalls Hieronymi vor Hromadka. Und auch im Weitsprung landete Hieronymi vor Fabian, allerdings diesmal mit den Platzierungen 2 und 4. Fabians 6,35 bedeuten zudem die zweitbeste Weite in der ewigen Bestenliste der LG-Männer.
Auch Sprintkollegin Naomi Heidrich (U 20) ging über beide Kurzstrecken und im Weitsprung an den Start. Wie Fabian gab es auch für sie über 100m die Vizemeisterschaft. Über 200m und im Weitsprung stand sie auf dem Podest auf Platz 3. Der Wind, der Wind - er blies teilweise schon recht heftig und verhinderte so die offizielle Anerkennung ihrer 4,91 im Weitsprung als Bestleistung. Und auch Viktoria Bruckerts (U 18) sehr gute 13,33 im 100m Vorlauf wurden von 3,2 Sekunden Rückenwind (erlaubt sind 2,0) verweht. Paula Wendt (U 20), die im vergangenen Jahr noch den B-Endlauf gewonnen hatte (bei den U 18), bewies mit 13,75 über 100m wieder ansteigende Form. Die 10.Medaille gewann schließlich Christine Hofherr im Weitsprung der Frauen.