Sonne, Wind und 29 Kreismeistertitel

11.05.2015 - bei den diesjährigen Leichtathletik-Kreismeisterschaften (9./10.5.15) in Sulzbach gab es für die LG BSN 29 Titel, 17 zweite und 11 dritte Plätze.

100m M - Doppelsieg durch S. Trenk u. F. Hromadka

Trockenes Wetter, viel Sonne – aber leider auch viel Wind. Wer sich aber an die früheren Regenschlachten auf dem Sulzbacher Eichwald-Sportplatz erinnert, der wusste die Witterungsbedingungen bei den diesjährigen Leichtathletik-Kreismeisterschaften am vergangenen Wochenende sehr zu schätzen. Traditionell werden die Titelkämpfe (wie auch im Winter in der Halle) gemeinsam mit dem Hochtaunuskreis - aber mit getrennten Wertungen – durchgeführt.

Insgesamt darf die LG BSN mit dem Erreichten recht zufrieden sein. Mit 57 Medaillenrängen ist die Bilanz gegenüber 2014 (60) leicht abschüssig. Es gab mit 29 Kreismeistern 10 Titel weniger als im Vorjahr, dafür war aber die Zahl der Zweit- und Drittplatzierten mit 17 (gegenüber 13) bzw. 11 (8) leicht höher. Die LG-Senioren steuerten diesmal insgesamt 10 erste, 2 zweite und 2 dritte Plätze zur Gesamtbilanz bei. Das Gesamtergebnis hätte sicherlich noch deutlich besser ausfallen können. Aber fast 30 Athletinnen und Athleten konnten aus unterschiedlichen Gründen nicht an den Wettkämpfen teilnehmen oder zumindest nicht in allen Disziplinen, für die sie gemeldet waren.

Zwar gab es diesmal keine Kreis- oder Vereinsrekorde. Aber zum einen liegt die Messlatte inzwischen recht hoch (nicht zuletzt durch die eigenen Bestmarken), zum anderen fehlten wie erwähnt einige AthletInnen und letztlich machte auch der Wind, der sich meistens leistungsmindernd von vorne zeigte, allen Rekordgelüsten einen Strich durch die Rechnung. Die U 16 und U 14 AthletInnen hatten überdies noch die Anstrengungen von den Kreisblockmeisterschaften am Mittwochabend (6.5.15) in Bad Homburg in den Armen und Beinen. Dort hieß es, innerhalb von 4-5 Stunden einen kompletten Block mit 5 Disziplinen zu absolvieren (dazu erfolgt noch ein gesonderter Bericht)

Eifrigste Medaillensammler und Titelträger waren die Männer mit 13 Podestplätzen (davon 7 Titel), während die früher so dominierenden Frauen sich mit 1 Titel und 3 zweiten Plätzen begnügen mussten. Die m/w U 18/U 20 Jugendlichen steuerten insgesamt 9 Titel und 7 weitere Podiumsplätze bei. Der Rest entfiel auf die U 16-Jahrgänge.

Paradisziplinen waren diesmal die Männersprints. Allein 5 LGler standen im 100m-Finale, das Steffen Trenk gewann, in dem sie auch die ersten 5 Plätze belegten. Über 200m gab es einen Dreifachsieg (Titel für Nicolas Best) und über 400m einen Doppelsieg. Hier holte sich Steffen Trenk den zweiten Sieg. Bemerkenswert ist daneben die überragende Zeit der 4x100m Staffel, die in der Besetzung Strauch, Best, Hromadka, Lierke mit 43,36 die zweitbeste Zeit in der Geschichte der LG erzielte. Und das ohne den etatmäßigen Startläufer Sascha Turek und den zweifachen Sieger Steffen Trenk.
Auch die jugendlichen SprinterInnen wussten zu überzeugen. Naomi Heidrich und Kai Strauch holten bei der U 20 Doppelsiege über 100m und 200m. Im letzten Jahr gewann er die 400m und die 800m, auf diesen Strecken wird er sich auch in dieser Saison wieder überwiegend betätigen. Victoria Bruckert gewann die 100m und Julia Kanning die 400m bei der w U 18. Nach langer Verletzungspause hatte sie bei der Bahneröffnung ein vielversprechendes Comeback gefeiert und versuchte sich nun erfolgreich erstmals auf der Stadionrunde.

Einer der erfolgreichsten und vielseitigsten Athleten der letzten Jahre (u.a. Hessenmeister über 300) ist Milan Zengeler. Er war im Winter wegen einer Achillessehnenverletzung fast durchgängig zur Untätigkeit verurteilt und fängt jetzt wieder vorsichtig an, in seinem ersten U 18-Jahr seine Formkurve zu etablieren. Ein Kreismeistertitel im Kugelstoß und je ein zweiter und dritter Platz über 200m und 400m mit guten Zeiten zeigen ihn aber auf dem Weg nach oben.
Weitere Meistertitel holten sich Sebastian Bienert (800m), Andreas Reuschenbach (1500m) und Nicolas Best (Weitsprung) bei den Männern, die 4x100m Staffeln der Frauen und der m U 18 sowie Carolin Winter (Kugel) und Christina Richter (Speer) bei der w U 16.

Die Seniorentitel steuerten Peter Oberließen (800m), Andreas Geisser, Irene Bell, Silke Richter-Derix und Tommi Mäkitalo (jeweils 5000m), Vanessa Lemence (Hoch), Anne Reuschenbach (Hoch), K.H. Marchlowitz (Hoch) sowie Brigitte Lemence (Hoch, Weit) in ihren jeweiligen Altersklassen bei.

Auch wenn es keine Vereinsrekorde zu verzeichnen gab, fand doch einige Leistungen ihren Weg in die Top 10 der ewigen Vereinsbestenliste. Die 4x100m Männerstaffel wurde schon erwähnt. Auch die m U 18 Staffel mit Zengeler, M. Moser, Kohlhepp und Lange schaffte den Sprung – 48,89 bedeuten Platz 4. Es ist übrigens das erste Mal seit 2011, dass überhaupt wieder eine m U 18 Staffel für die LG BSN an den Start ging. Milan Zengelers 24,40 über 200m hievten ihn auf Platz 4 bei der U 18. Seine 10,82 im Kugelstoß bedeuten Platz 9.