LG BSN - Jörn Kämpken zeigt seine Vielseitigkeit

30.05.2014 - Kreishallen-Leichtathletikmeisterschaften 2014 in Frankfurt -Kalbach

Bei den offenen Kreis-Hallenmeisterschaften in der Kalbachhalle in Frankfurt am 15. Februar war die LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain mit 33 Athleten und 7 Staffeln sehr stark vertreten. Mit über 600 Meldungen war die Veranstaltung sehr gut besucht.Insgesamt wurden bei 58 Einzelstarts 16 persönliche Bestleistungen aufgestellt. Dreizehn erste sowie dreizehn zweite Plätze konnten errungen werden, trotz Krankheit von einigen Athleten Es fällt aufgrund der vielen Platzierungen sowie der vielen persönlichen Bestleistungen schwer die vermeintlichen Besten Athleten der LG BSN aufzuzählen.

Bei den Männern konnte sich Steffen Trenk mit dem 1. Platz über 60 m (7,22) sowie über 200 m (23,05) sowie dem zweiten Platz in der Staffel ebenso wie Jörn Kämpken sehr gut in Szene setzen. Jörn Kämpken mutete sich ein wahres Mammutprogramm von 6 Disziplinen zu als Vorbereitung für den Zehnkampf im Sommer. Er konnte im Kugelstoßen (10,20 m) sowie im Weitsprung (5,12) der M30 den ersten Platz belegen. Drei zweite Plätze belegte er über 200 m sowie über 60 m bei der M30 sowie über 60 m Hürden bei den Männern. Weitere Siege gab es durch Kilian Gautsch mit 10,75m im Kugelstoßen. Julia Heidinger machte einen Ausflug vom Hochsprung zum Weitsprung und siegte mit persönlicher Bestweite von 4,81 m bei den Frauen. Im Weitsprung der Männer siegte Fabian Hromadka mit 5,99m. Alexander Lierke überzeugte auf der ungewohnt längeren 800m Strecke mit 2:07,79 min. Kai Strauch machte es ihm nach als Sieger der MU20 mit 2:11,23 min. Bei der weiblichen Jugend zeigten Naomi Heidrich sowie Natascha Seifert die besten Tagesleistungen. Naomi belegte mit einer persönlichen Bestleistung über 200 m in 28,32 den ersten Platz und stellte zudem über 60 m in 8,43 s (3. Platz) bei der WJU 18 eine persönliche Bestleistung auf. Natascha stellte in der WJU 20 ebenfalls über 200 m mit 27,28 s (2. Platz) sowie über 60 m in 8,37 s (2. Platz) persönliche Bestleistungen auf und errang mit der Frauenstaffel den 1. Platz (Natascha Seifert, Fee Müller, Celina Koß, Julia Heidinger).

Sehr zur Freude des Trainerteams (Silke Dittombée, Sabine Müller, Jochen Dittombée, Christian Müller) konnte die LG sieben Staffeln mit insgesamt 28 AthletInnen ins Rennen schicken. Dank der neuen Staffel-Startregel des DLV kam es Fabio Zengeler (JG 2004), zusammen mit seinem älteren Bruder Milan, bei der MJU 18 mit Kai Strauch und Luis Cuadrado zum Einsatz und wurde 6. in 1:52,62 sec