Volleyball Oberliga Damen: Dem Klassenerhalt ein Stück näher

02.03.2014 - TG Bad Soden II : HTG Bad Homburg 3:2

Spielbericht Volleyball Oberliga Hessen Damen - TG Bad Soden II : HTG Bad Homburg 3:2 (15:25, 22:25, 25:20, 25:18, 15:7)
Am Samstag hatten die Oberliga-Volleyballerinnen der TG Bad Soden ihr letztes Heimspiel der Saison 2013/2014 gegen den Tabellennachbarn HTG Bad Homburg. Es war auf der einen Seite ein Nachholspiel aus Dezember (beide Teams einigten sich auf einen Nachholtermin), zum anderen wollten sich die Sodener für die 0:3 Hinspiel-Niederlage revanchieren.
Das Team von Coach Steffen Pfeiffer war hochmotiviert und wollte unbedingt den Sieg holen, um den Abstand auf Bad Homburg und Mörfelden zu vergrößern – musste allerdings auf Britta Deiters und Selina Hierling verzichten. Das Spiel startete überhaupt nicht so, wie sich das die Sodener gewünscht hätten. Bad Homburg schlug riskant auf und brachte die Annahme der Hausherrinnen gehörig ins Schwimmen. Viele Bälle, die man sicher im Aus glaubte, fielen als Asse wie Backsteine auf die Linie. Ehe man sich versah, lag die TG nach zwei Aufschlagserien von Bad Homburg mit 5:12hinten. Folge: Nach nur sieben Rotationen war der klare 25:15 Satzgewinn für die Gäste eingetütet.
In Satz zwei konnte Jolli Azubuike die Bad Homburger Annahme erstmals mit sechs phänomenalen Aufschlägen nerven. Das Spiel nun ausgeglichen ging in die entscheidende Phase des zweiten Satzes. Das Glück schien den Bad Homburgern aus den Augen zu strahlen, als von den letzten vier Aufschlägen drei an der Netzkante hängenblieben und zum Entsetzen der Sodenerinnen auf der eigenen Seite zu Boden fielen. 22:25 und damit 0:2 Satzrückstand.
Vera Schmidt-Narischkin kam im Außenangriff zurück für die an diesem Tag glücklose Fine Fuhr. Mit einer fünf Punkte Aufschlagserie von Zuspielerin Pauline Schultz zum 5:0 bog der TG-Sechser nun auf die Gewinnerstraße ein. Während Bad Homburgs Aufschläge nun zunehmend mit weniger Druck kamen, agierte Bad Soden immer besser aus der eigenen Annahme. Als die HTG versuchte mit Kombinationen zum Erfolg zu kommen, beorderte der Sodener Coach seine erfahrenste Spielerin Petra Gielkens für Anna Kunstmann aufs Feld, die dennoch zu überzeugen wusste. Petra bot eine gute Vorstellung und hatte entscheidenden Anteil am späteren Sieg. Doreen Werner, mit einem erneut guten Spiel als Libero, überzeugte in Annahme und Feldabwehr. Die beiden routinierten Mittelblocker Barbara Krahn und Jolli Azubuike waren wie so oft die ruhenden Pole in der Annahme und machten auch sehr viel Druck im Schnellangriff.
Als der dritte Durchgang mit 25:20 gewonnen werden konnte, war nun allen klar – hier geht heute was. Biljana Aleksic lief im Außenangriff zur Hochform auf und holte Punkt für Punkt im Angriff sowie mit ihren bärenstarken Aufschlägen. Wiederum war es Pauline Schultz vorbehalten eine zehn Punkte Aufschlagserie beim Stand von 10:11hinzulegen, zum zwischenzeitlichen 20:11. Das war vermutlich der Genickbruch im vierten Satz, wovon sich die Gäste nicht mehr erholen sollten. Mit 25:18 sicherte sich die TG den 2:2 Satzausgleich.
Angetrieben vom heimischen Anhang hatte das Team vor dem Tie-Break diesen hungrigen Blick in den Augen den man braucht, um ein Spiel zu gewinnen. Pauline Schultz und Vera Schmidt-Narischkin mit zwei vier Punkte Aufschlagserien sicherten zunächst das 9:2 für Soden. Als Biljana Aleksic wenig später zum Matchgewinn aufschlug, war sie die letzte Spielerin der ersten Rotation und servierte das Ass zum deutlichen 15:7 Erfolg. „Ein großes Kompliment an meine Mannschaft die sich in das Spiel hineingekämpft und am Ende verdient die zwei Punkte nach Hause geholt hat. Die könnten im Abstiegskampf am Ende Gold wert sein“, war der Trainer nach dem Spiel hochzufrieden mit der Leistung seines Teams.
Nach den erfolgreichen Heimspielwochen, mit zwei Siegen aus drei Spielen, folgen nun noch drei schwere Auswärtsaufgaben. Bereits am kommenden Samstag, 8. März, gastiert die TG Bad Soden II beim unangefochtenen Tabellenführer VG Eschwege. Die Rollen sind vor der Begegnung klar verteilt, sodass Soden befreit aufspielen und mit etwas Glück auch den einen oder anderen Punkt aus der Eschweger Heuberghalle entführen kann. Spielbeginn ist um 18 Uhr.
Für die TG Bad Soden II spielten: Biljana Aleksic, Jolanta Azubuike, Ada Braun, Josefine Fuhr, Jacqueline Garski, Petra Gielkens, Barbara Hermanowski, Barbara Krahn, Anna Kunstmann, Vera Schmidt-Narischkin, Pauline Schultz und Doreen Werner.

Ihr Ansprechpartner: Steffen Pfeiffer