Die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt ist Hessenmeister!

18.02.2014 - Weibliche B – Jugend Oberliga Hessen

Durch ein 26:22 gegen den letzten Verfolger und Konkurrenten um die Meisterschaft, den TV Hersfeld, wurde der Titel bereits vorzeitig perfekt gemacht.
Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar, bei einem Sieg der wJSG ist die Meisterschaft vorzeitig entschieden, da Hersfeld auch bei zwei Sodener Niederlagen in den beiden letzten Saison-Spielen aufgrund des besseren direkten Vergleichs nicht mehr an den Sodenerinnen vorbeiziehen kann. Bevor die Mannschaft jedoch jubeln konnte, wurde ihr in den 50 Minuten Spielzeit sehr viel abverlangt. Wiederum konnte Melissa Rosenberger aufgrund einer Knieverletzung nicht spielen, Julika Leichthammer und Hanna Duchon gingen angeschlagen in das Match, Sabrina Schäplitz fehlte aufgrund einer Familienfeier. Gleich von Beginn an entwickelte sich auf beiden Seiten ein schnelles Spiel und den zahlreichen Zuschauern, die die Sodener Mannschaft grandios unterstützen, wurde schnell klar, dass sich die Gegner heute nichts schenken werden. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, Hersfeld konnte sich dann jedoch bis zur 19. Minute mit 3 Toren absetzen und lag mit 11:8 in Führung. Durch ihr geduldiges druckvolles Spiel konnten die Sodenerinnen bis zur Halbzeit auf 10:11 verkürzen.
Auch nach der Halbzeitpause konnte sich bis zum 16:16 in der 33. Minute keine Mannschaft absetzen. Ab diesem Zeitpunkt musste Hersfeld dem hohen Tempo Tribut zollen, die Sodener Mannschaft war jedoch konditionell noch bestens aufgelegt und setzte sich nun kontinuierlich ab, beim 22:18 in der 40. Minute war bereits eine Vorentscheidung getroffen.
Die C-Jugendliche Pia Özer setzte in der 49. Minute mit einem verwandelten Siebenmeter den Schlusspunkt und nach dem 26:22 Sieg waren die Spielerinnen nicht mehr zu halten. Ein kleiner Wehmutstropfen war die Verletzung von Berit Mies 5 Minuten vor Spielende, die durch eine unnötige Aktion einer Hersfelder Spielerin beim Sprungwurf in der Luft gestoßen wurde und dabei auf den Kopf fiel und sich eine Gehirnerschütterung zuzog. Sie musste die Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben.
Resümiert man die bisherigen Spiele der Saison, hat die Mannschaft eindrucksvoll ihre ausgeglichene Stärke bewiesen und ihre Klasse immer wieder gezeigt. Trainerin Yvonne stellt die Mannschaft hervorragend ein, der Ausfall von Melissa Rosenberger konnte gut kompensiert werden. Alles in allem kann man der Mannschaft zu ihrer Zielstrebigkeit und ihrem Geleisteten nur gratulieren.
Als Hessenmeister tritt die Mannschaft nun in der Vorrunde um die Deutsche Meisterschaft gegen die Meister aus Baden und Thüringen/Sachen/Sachsen-Anhalt an. Die Spiele finden am 26. April in Baden, am 3. Und 4. Mai in Bad Soden und am 11. Mai in Thüringen statt. Der Gewinner dieser Gruppenphase nimmt dann am Final Four teil, bei dem der Deutsche Meister ermittelt wird. Gegen Hersfeld spielten: Paulina Gehring, Linda Rosenberger, Svenja Büscher, Hanna Duchon 2, Julika Leichthammer 2, Hanna Özer 11, Janina Dicke, Berit Mies 8, Greta Bucher, Finja Seeharsch, Ana Gelasic 1, Pia Özer 2.

Ihr Ansprechpartner: Rainer Mies