Volleyball, 2. BL: Erneute Niederlage vor heimischem Publikum

21.01.2014 - 0:3 gegen Vilsbiburg

Bad Soden unterliegt Vilsbiburg Mit einem klaren 0:3 (16:25, 16:25, 23:25) unterliegt die TG Bad Soden den Roten Raben Vilsbiburg II.
Heimspiele sind für die TG Bad Soden im Normalfall immer eine erfolgreiche oder zumindest eine einigermaßen zufriedenstellende Angelegenheit. Nicht so am vergangenen Samstag gegen die Reserve der Roten Raten Vilsbiburg.
Nach anfänglicher Führung im ersten Satz fielen die Sodenerinnen schnell zurück und mussten den Durchgang mehr als deutlich an die Gäste abgeben. Wieder einmal überzeugte die Block-Abwehr-Arbeit nicht wirklich. Diesmal kam aber auch eine gewisse Scheu im Angriff zum Vorschein, die durch die respekteinflößende Blockarbeit Vilsbiburgs bedingt war. Was bei den Gegnern so einfach aussah - das Loch auf dem Feld zu treffen - schien bei der TG eine unlösbare Aufgabe zu sein. Die Angriffe, die ihren Weg vorbei am Block fanden, landeten wohlbehütet auf den Armen der Vilsbiburger Abwehr und auch die sonst recht effektiven Schnellangriffe über die Mitte führten zu selten zum gewünschten Erfolg.
Auch im zweiten Satz wurde das Ziel, den Gegner zu nerven, bis er die Fehler selbst begeht, nicht konsequent durchgezogen. Zu harmlos war der Großteil der Angaben und die Löcher auf dem Feld konnten nicht gestopft werden. Hin und wieder sah es auch danach aus, als sei die nötige Konzentration nicht vorhanden. Auf teilweise schöne Spielzüge folgten zu oft unschöne Fehler, die leider noch nicht einmal daraus entstanden, dass die TG zu viel Risiko gegangen wäre.
Der dritte Satz kam mit ein wenig mehr Pepp daher. Die aus dem Urlaub zurückgekehrte Katharina Kutschbach bearbeitete die Schwachstelle in der gegnerischen Annahme mit einigen druckvollen Aufschlägen, Christine Weidl tat es ihr gleich und legte dazu auch auf der Außenposition am Netz eine gute Figur hin. Marlen Muschter bekam einen Einsatz über ihre alte Postion in der Mitte und hatte auch einige leuchtende Momente, aber leider reichte auch das gegen die solide aufspielenden Raben am Ende nicht.
Diese etwas zu schnelle Heimniederlage, der die Damen I kaum etwas entgegenzusetzen hatten, wird in der neuen Woche so einige Trainingsansätze bieten. Am kommenden Wochenende steht mit dem Auswärtsspiel gegen Stuttgart wieder ein Gegner an, den man in der Hinrunde geschlagen hat und gegen den es gilt, möglichst viele Punkte nach Hause zu bringen. (aw)