LG BSN - LG-Männerstaffel siegt bei Frankfurter Hallensportfest

16.01.2014 - Wieder einmal sorgte eine LG-Staffel für einen Sieg

Die LG-Damenstaffeln (4x200m)

Das große Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt Anfang Januar eines jeden Jahres erfreut sich nicht nur im Rhein-Main Gebiet, sondern auch überregional außerordentlicher Beliebtheit. So gab es auch diesmal mit 564 Athleten ein volles Haus, mit vielen Teilnehmern aus Süd- und Westdeutschland.

Die LG BSN litt wieder wie fast jedes Jahr an den langen Ferien in Hessen. So konnten viele unserer starken Athletinnen und Athleten wegen Urlaubsreisen nicht teilnehmen, andere bereiten sich auf das Abitur vor. Trotzdem sprang neben vielen anderen guten Resultaten auch wieder ein Sieg heraus, den – wie konnte es auch anders sein - eine Staffel holte. Die 4x200m Männerstaffel mit Heinrich Löher, Nico Best, Kai Strauch, Alexander Lierke nutzte geschickt einen Zusammenstoß der Staffeln der LG Ried und LG BEC und siegten mit 1:36,40, leider etwas langsamer als bei ihrem Sieg in Hanau kurz vor Weihnachten. Allerdings wechseln ja in den Staffeln fast ständig die Besetzungen, was aber für die gute Breite der LG spricht.

Die beste Einzelleistung zeigte nach überstandenem Formtest Silke Dittombée, die sich in diesem Winter auf die 400m konzentriert, in Frankfurt aber auf den kurzen Strecken testete. Über 60m lief sie im Vorlauf souverän gute 7,95 sec, verzichtete aber auf das Finale und dazu einen guten Platz in Podestnähe, um für die 200m-Einzeldistanz und die Staffel Energie zu sparen. Silke zeigte über 200m einen sehr guten Sprint und belegte mit 25,30 Platz 4. In ihrem Zeitlauf lief sie alleine vorne weg und kam sehr nah an ihre Hallenbestzeit von 25,02sec. Nach dem 200m-Lauf kommentierte sie ihre Leistungen wie folgt. "Es ist schön endlich wieder sprinten zu können. Bis Dezember letzten Jahres konnte ich keine schnellen Läufe machen. Daher freue ich mich besonders über die guten Sprintzeiten, mit denen ich nicht gerechnet hätte".

Die Generalprobe der Frauenstaffel für die Hessenmeisterschaften am kommenden Wochenende ging leider beim letzten Wechsel daneben. Die 2. Staffel hielt jedoch die Fahnen hoch und belegte den dritten Platz mit Julia Neudecker, Vivien Wagner, Eileen Müller und Julia Kanninger 2:00,42 min.

Eileen Müller lief bei den Frauen über 800m in 2:29,10 min eine neue persönliche Hallenbestzeit und zeigt sich gut vorbereitet für die hessischen Meisterschaften. Couragiert blieb sie nach dem Mutmachen ihres Trainers Jochen Dittombée an der Führungsgruppe dran und wurde mit dem 5. Platz belohnt. Ebenso glücklich mit einem fünften Platz (gleiche Höhe wie die Drittplatzierte) machte Julia Heidinger ihren Trainer. Nach bestandenem Abitur und langer Auslandsreise sprang die 5. der letztjährigen Süddeutschen U 23-Meisterschaften mit 1,55 m deutlich höher als in den letzten Trainingswochen und ist gerade rechtzeitig wieder in Form gekommen.

Leider nicht ins Finale kam Julia Neudecker bei den Frauen. Sie freute sich dennoch über eine neue Bestzeit in 8,79 sec. Beim 60m-Sprint der weiblichen U18 lief die erst 15 jährige Vivien Wagner mit 8,99 sec das erste Mal unter 9,0-Sekunden. Eine weitere guten Zeit über 200m bei den Frauen lief Sarah Urban mit 28,12 sec. Nach einigen Jahren der Wettkampfabstinenz feiert Fee Müller über dieselbe Strecke mit 28,54 ein vielversprechendes Comeback.

Auch bei den Männern gab es drei recht gute Resultate über 200m. Die 200m waren überhaupt der zeitlich dominierende Wettkampf in der Kalbachhalle. Insgesamt 48 Läufe waren erforderlich, um die 183 Teilnehmer in allen Alterskategorien durchzuschleusen. Alex Lierke gewann seinen Lauf in 23,21 und wurde damit guter 10. (von 33 Teilnehmern). Wichtiger ist aber, dass seine Leistung neue Hallenbestzeit der LG BSN über 200m bedeutet. Damit entthronte er den im Rhein-Main Gebiet bekannten Sprinter und heutigen LG-Trainer Christian Müller um 2/100 sec. Auch Nico Best und Heinrich Löher schoben sich mit neuen PB – 24,14/24,78 – in die ersten Zehn der Vereinshallenbestenliste über 200m.

Nicolas Best hatte schon in Hanau beim Nikolaussportfest ein beachtliches Comeback nach vielen Jahren der Wettkampfpause gefeiert. In Kalbach mutete er sich nun in seinem allerersten Wettkampf bei den Männern ein Mammutprogramm zu – neben den 200m lief er die 60m und die 60m Hürden (trotz nur einmaligem Trainings) jeweils in persönlicher Bestzeit (7,50/9, stieß die Kugel (ohne Training) ebenfalls mit PB und lief in der siegreichen 4x200m Staffel. Er war ja einst eines der größten Talente der LG, sprang beispielsweise als 14jähriger schon 1,70m hoch. Bei kontinuierlichem Training ist bei ihm noch eine Menge drin.

Ein weiteres großes LG Talent war ebenfalls nach einiger Abwesenheit wieder am Start für die LG BSN - Rückkehrer Steffen Trenk . Ein verschlafener Start und Muskelprobleme ließen ihn, der als 400m Läufer erst mal wieder über die kurzen Strecken neue Freude am Sprinten gewinnen will, über 60m nicht ganz zufrieden sein. Seine 7,20 reichten aber immerhin zu Platz 6 im B-Finale und Platz 3 in der LG-Bestenliste.

800m Spezialist Kai Strauch testete seine Sprintqualitäten und war mit 24,75 sehr zufrieden. Das bedeutete immerhin den 16. Platz (von 45 Startern!) und Platz 6 in der Vereinsbestenliste. Neuzugang Julia Kanning führte sich mit einem taktisch klugen Lauf über 800m bei den w U 18 mit 2:36,24 in ihrem ersten Hallenwettkampf gut ein (Platz 3 in der LG Hallenbestenliste). Auch in der Staffel zeigte sie eine gute Leistung.

Ergebnisübersicht – LG BSN Frauen 60m: Silke Dittombée(Pufahl) 7,95; Julia Neudecker 8,79; Anne Reuschenbach 9,14 200m: Silke Dittombée(Pufahl) 25,30; Sarah Urban 28,12; Fee Müller 28,54;Julia Neudecker 29,16 800m: Eileen Müller 2:29,10 4x200m: E. Müller, Neudecker, Wagner, Kanning 2:00,42; Seifert, Dittombée, Urban, van Halem disq. Hoch: Julia Heidinger 1,55 Kugel: Anne Reuschenbach 9,80

Männer 60m: Steffen Trenk 7,20;Nicolas Best 7,50;Alexander Lierke 7,52 200m: Alex Lierke 23,21;Nico Best 24,14;Heinrich Löher 24,78 800m: Peter Oberließen 2:06,35;Andreas Reuschenbach 2:16,73 60m Hürden: Nico Best, 9,84 4x200m: Best, Löher, Strauch, Lierke 1: 36,40 Kugel: Nico Best 9,70

m U18 200m: Kai Strauch 24,75

w U18 60m: Vivien Wagner 8,97;Hannah Müller (W 14) 9,57;Janina Turek (W 15) 9,68 200m: Julia Kanning 29,99; Vivien Wagner 31,18; Janina Turek (W 15) 34,30 800m: Julia Kanning 2:36,14; Hannah Müller (W 14) 2:53,47

w U 20 200m: Ann Kathrin van Halem 29,11