Volleyball U20 Hessenmeisterschaft

07.03.2013 - Das Treppchen erneut nur knapp verpasst!

Erneut knapp am Podest vorbei Wie schon vor 2 Wochen bei der U18 belegten die U20-Mädels der TG Bad Soden bei den Hessenmeisterschaften der besten sechs hessischen Jugendteams den vierten Platz. Mit einem dicken Wermutstropfen im Gepäck machten sich die von C. Albrecht trainierten Youngster auf den Weg ins nordhessische Eschwege: Hauptangreiferin Ada Braun mußte krankheitsbedingt passen.
Und als beim Einschmettern vor dem ersten Spiel gegen die SG Fulda-Joannesberg die andere Hauptangreiferin Anna Kunstmann im wahrsten Sinne des Wortes "ausgeknockt" wurde, als ihr eine Gegnerin den Ball so ins Gesicht schoß, dass die Nase anhaltend blutete, war ein holpriger Beginn vorprogrammiert: Verunsichert durch die Umstellungen misslangen vor allem auch die Annahmen, so dass der erste Satz mit 15:25 schnell verloren war. Celine Willeke und Patricia Senftleben zeigten sich als Mittelangreiferinnen zwar als guter Ersatz für die beiden Ausfälle, konnten aber im Block die starken Gegnerinnen zunächst nicht in den Griff bekommen. Nach deutlichen Worten von Coach Albrecht besannen sich die Mädels auf ihre Stärken und zogen über die solide Annahme von Karo Rabe und Aileen Hafer und das gekonnte Zuspiel von Pauline Schultz "ihr" Spiel immer besser auf, so dass Biliana Aleksic, Selina Bahmer, die "genesene" Anna Kunstmann und Diagonalspielerin Jacky Garski im Angriff Punkt um Punkt sammeln konnten: das Spiel wurde noch mit 2:1 gewonnen. Gegen den Turnierfavoriten VC Wiesbaden gab es ein klares 0:2 uz hart waren deren Angriffe und Aufschläge, als dass hier etwas möglich gewesen wäre, auch wenn Leonie Schwenk engagiert als Libera sowie Maja Nedic als Zuspielerin kämpften und Amelie Meyer-Moelck mutig einige Bälle über Außen am großen Wiesbadener Block vorbeibrachte.
Im Halbfinale gegen den TV Biedenkopf, der mit all seinen "Stars" um Constanze Bienek und Sarah Schneider angereist war, boten die Sodenerinnen ihre stärkste Turnierleistung und konnten in einem offenen Schlagabtausch das Spiel bis zum 20:20 offenhalten. Eine Fehler hier, ein starker Angriff von S. Schneider dort - der Satz ging mit 21:25 verloren. nach gutem Beginn des 2. Satzes machte sich dann aber eine seltsame Lethargie in den Sodener Reihen breit, die leider auch im Spiel um Platz 3 nicht mehr abgeschüttelt werden konnte, so dass es gegen die gastgebende VG Eschwege, die man in der Punktrunde noch an den Rand einer Niederlage bringen konnte, ein sang- und klangloses 0:2 setzte - bezeichnender Weise, nachdem sich Anna Kunstmann beim ersten ballwechsel so am Daumen verletzte, dass sie erneut nicht spielen konnte.
Fazit der Saison: Alle Mädchen haben individuell und auch als Mannschaft einen großen Schritt nach vorne gemacht und einige erstmals auf diesem Niveau auf "hessischem Parkett" gespielt und dabei gesehen, wie außerhalb Bad Sodens Volleyball gespielt wird. Gegen die "TOP3" in Hessen zeigt sich aber, dass es noch eine Zeit des gemeinsamen Trainierens und Spielens braucht, um auf einem so langen Turnier gute Leistungen auch konstant abrufen zu können - und ein bisschen weniger Verletzungspech....
Christian Albrecht